Berichte

Bericht vom 15. Trollingtreffen Fehmarn 11.03. - 14.03.2010

 

von Frerk Petersen

Schleppangler spielen Eisbrecher

Tostedt. Zum Jubiläumstreffen der Schleppangler hätte sich so mancher der gut 160 Teilnehmer, verteilt auf 81 angemeldete Bootsteams, wohl einen Eisbrecher gewünscht. Der außergewöhnlich harte und lang andauernde Winter hatte den traditionellen Ausgangshafen Burgtiefe auf Fehmarn Mitte März noch fest im Griff. So konnten die gemeinschaftlichen Ausfahrten von hier nicht starten und freies Fischen von anderen Häfen in der Umgebung war angesagt. Während die Belitzwerft und Heiligenhafen beispielsweise bereits eisfrei waren, mussten die Trollingfreaks in Großenbrode bei dem Verlassen des Hafens noch Eisschollen vor sich her schubsen.

In Anbetracht der zweifelhaften Eislage hatten einige auch ihre Boote gleich zu Hause gelassen, ließen sich den geselligen Teil und die begleitenden Seminare jedoch nicht entgehen. So referierte der Trollingprofi Mike Luner (Rhino Trolling Team) in aller Offenheit über das beliebte Thema „Fängige Köderfarben“. Sven Weide vom Quantum Sea Team begeisterte mit Einblicken in die Heilbuttangelei in Nordnorwegen vom Kleinboot aus, während Andreas Nitschke vom Bootsanglerclub Möglichkeiten zur kreativen Ködergestaltung erläuterte.

Die Belizwerft war Eisfrei

Glückliche Teilnehmer

Julien Wrede mit schöner Meerforelle

Bei bloßer Theorie beließen es viele der angereisten Teams dann doch nicht. Trotz der schwierigen Lage in manchen Häfen und des noch sehr kalten Wassers in der Ostsee und den damit verbundenen mageren Fangaussichten versuchten sie ihr Glück. Dabei wurden vergleichsweise wenige Dorsche gelandet, manche Boote blieben ganze Tage ohne einen Zupfer. Andere hingegen konnten sich sogar über ansehnliche Meerforellen in der 2- bis 4-kg-Klasse freuen.

Teilnehmer im Grossenbroder Eisfeld

Veranstalterin Andrea Petersen

Das Veranstalter-Ehepaar Andrea und Frerk Petersen hatten sich zum traditionellen Abschlussbuffet dann noch was besonderes einfallen lassen: Den versammelten Kapitänen ihrer kleinen „Traumschiffe“, die die liebevoll ausgerüsteten, schwimmenden Untersätze für die Schleppangler darstellen, wurden als letzten Gang die Eisbomben im Stile des ZDF-Traumschiffs mit einem Einmarsch der Köche im Schein von Wunderkerzen serviert. Danach gab es dann noch eine Bescherung im Form einer reichhaltig bestückten Tombola diverser Sponsoren.

Eisbomben zum Abschluss

Veranstalter Frerk Petersen

Für das 16. Treffen (17.-19.03.2011) wünschen sich die Schleppangler wieder bessere Angelbedingungen, so dass ihre eigentliche Leidenschaft mehr im Vordergrund der größten Bootsangelveranstaltung Deutschlands steht. Die Anmeldeunterlagen dazu werden wieder ab Dezember auf der Homepage des Bootsanglerclubs zum Download zur Verfügung stehen.

 

Haftungsausschluss|Disclaimer

© Boots - Angler - Club e.V. 2010