Donnerstag, 21. September 2017, 16:01 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

clava

BAC Vorstand

Registrierungsdatum: 15. Dezember 2004

Beiträge: 1 352

1

Dienstag, 9. Mai 2017, 15:06

Newsletter vom LSFV unter anderem zum Thema Angelbeschränkungen

Moin Bakaluten,

anbei der neueste Newsletter, bitte aufmerksam lesen:

Jahrestagung des DAFV

Die Wahlen des gesamten Präsidiums des Deutschen
Angelfischerverbands (DAFV), allen voran die Wiederwahl der Präsidentin,
standen im Mittelpunkt der Jahresversammlung am Sonnabend, 6. Mai, in
Niedernhausen (Hessen). Trotz eines weiteren Kandidaten, Andreas
Schneiderlöchner (Präsident des FV Saar), wurde die amtierende Präsidentin Dr.
Christel Happach-Kasan mit deutlichem Ergebnis wiedergewählt. Auf sie entfielen
99, auf ihren Herausforderer 17 Stimmen.

Aber auch die Verbandspolitik und die Rechte der Angler
spielten bei der intensiven Tagung eine wichtige Rolle. Bereits auf der
Verbandsausschusssitzung am Vortag war ein großes Thema das von
Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) geplante Angelverbot in sechs
Seegebieten der Ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ) in Nord- und Ostsee.
Nach aktuellen Informationen plant das Ministerium die Ausweisung der
entsprechenden Schutzzonen bereits im Juni. In der Ostsee würde das große
Gebiete bei Fehmarn, um die Kadettrinne und die Pommersche Bucht/Rönnebank
betreffen. Nur die Angler sollen weichen, alle anderen Nutzungen in diesen
Gebieten bleiben erlaubt: Handelsschifffahrt, Sportschifffahrt,
Berufsfischerei, Windkraftanlagen, Seekabel, Gaspipelines,… Warum ausgerechnet
die Angler Riffstrukturen am Meeresgrund, rastende Seevögel oder Schweinswale
besonders gefährden wurde bisher von Seiten des Bundesumweltministeriums nicht
begründet. Ein Protestschreiben an Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel wurde auf
der Versammlung formuliert, von allen Vertretern der Landesverbände
unterschrieben und auf den Weg gebracht. Damit fordern die Vertreter von
512.000 organisierten Anglern die Bundeskanzlerin auf, diese völlig
unbegründete Maßnahme des Bundesumweltministeriums zu stoppen.

Unterstützung kam auf der DAFV-Versammlung auch aus dem
Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft. Regierungsdirektorin Ursula
Posselt machte deutlich, dass ihr Ministerium die Einrichtung der Schutzzonen
ablehne. „Ein Angelverbot in diesen Gebieten ist nicht erfordelich und schadet
nur dem Angeltourismus“, sagte Posselt. Unter Applaus versicherte sie, dass
Landwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) den Ministervorbehalt gegen die
geplanten Schutzzonen auf jeden Fall aufrecht erhalten werde.

Auch Holger Ortel, Präsident des Deutschen
Fischereiverbands, und Hartwig Fischer, Präsident des Deutschen Jagdverbands,
fanden klare Worte gegen die Einrichtung solcher Schutzgebiete und sicherten
den Anglern ihre Solidarität zu.

Weitere Wahlen beim DAFV

Auch bei den Wahlen für die vier Vizepräsidentenposten gab
es Kampfabstimmungen. Als Vizepräsident für Finanzen konnte sich Klaus-Dieter
Mau (Mecklenburg-Vorpommern) mit 103 von 126 Stimmen durchsetzen. Sein
Vorgänger, Bernhard Pieper war nicht mehr angetreten. Einen Herausforderer
hatte auch Thorsten Wiechmann (Mecklenburg-Vorpommern), der bei der Abstimmung
um den Vizepräsidenten für Forschung und Wissenschaft, Natur- und Umweltschutz
102 von 128 Stimmen erhielt. Alter und neuer Vizepräsident für Angeln und
Fischen ist Werner Landau (Hessen, 123 Stimmen). Das Amt des Vizepräsidenten
für Jugend und Castingsport bleibt in den Händen von Kurt Klamet
(Berlin-Brandenburg, 119 Stimmen). Als Referenten wurden gewählt: Dr. Jens
Salva (Natur-, Umwelt- und Tierschutz), Steffen Quinger (Süßwasserfischen),
Karl Dettmer (Meeresfischen), Thomas Struppe (Öffentlichkeitsarbeit) und Jürgen
Rosenthal (Angeln/Fischen für Menschen mir Behinderung); offen blieben die
Positionen des Referenten für Gewässerfragen (kein Kandidat) und Castingsport
(Kandidat abgelehnt).


Outdoor-Messe

Auf der „Outdoor“ in Neumünster präsentierte sich unser LSFV
bereits zum dritten Mal. Und im Gepäck hatte der Verband sein druckfrisches
Informationsmaterial zu den Bereichen Aalbesatz, Salmoniden und Jugend, das
reichlich verteilt wurde.

Die Veranstaltung war mit den Reden von Landtagspräsident
Klaus Schlie und des Präsidenten der Landwirtschaftskammer Claus Heller
eröffnet worden. Zum Auftakt folgte eine Podiumsdiskussion, moderiert von Michael
Grahl. LSFV-Präsident Peter Heldt diskutierte dabei mit dem Präsidenten des
Landesjagdverbands Schleswig-Holstein, Wolfgang Heins, und Andreas Brand vom
Landesjagdverband Hamburg über aktuelle Probleme mit denen Angler und Jäger
derzeit zu kämpfen haben. Auch dabei wurde die Absicht des
Bundesumweltministeriums, in der Ausschließlichen Wirtschaftszone Schutzgebiete
mit einem Angelverbot einzurichten, von Peter Heldt thematisiert. Das rigorose
Verbannen der Angler aus großen Seegebieten ohne Nennung von Gründen
bezeichnete der LSFV-Präsident als „ein Unding“. Angler seien in zahlreichen
Bereichen genau diejenigen, die Gewässer und deren Lebewesen schützten.
Ausgerechnet die Angler sollte man daher nicht ständig mit Verboten überziehen.

Auch im direkten Gespräch mit Landtagspräsident Klaus Schlie
am LSFV-Stand schilderte Heldt die großen Probleme der Angler. Zudem stellte
der LSFV-Präsident dem Landtagspräsidenten aktuelle Projekte wie den Aalbesatz
und die vielseitige Jugendarbeit vor.

An der Wurfbahn der LSFV-Caster gab es am Abend ein
Live-Interview mit LSFV-Präsident Peter Heldt, das auf SAT 1 Nord ausgestrahlt
wurde. Auch dabei ging es um die Themen Dorsch mit der von der EU eingeführten
Tagesfangbegrenzung und die Schutzzonen in der AWZ. Heldt gab ein klares
Statement gegen diese Begrenzung und die geplanten Angelverbote ab.

Die Castingsport-Experten der Familie Wunsch und
LSFV-Referent Jan Neumann führten das ganze Wochenende zahlreiche Interessierte
in das Werfen mit der Angel ein.

Während der Outdoor gab es zudem einen
Fischereiaufseher-Lehrgang und ein Treffen der Lehr- und Prüfberechtigten des
LSFV. Die Ausbilder zur Fischereischeinprüfung debattierten unter anderem über
neue Wege bei der Ausbildung, beispielsweise online-Kurse. Gegen diese neuen Wege
kann man sich dauerhaft nicht verschließen – so war der Tenor der versammelten
Ausbilder. Vielmehr sei eine Kooperation sinnvoll und wünschenswert.


Verfahren gegen Angler

Vielfach ist in den letzten Jahren in verschiedenen Medien
berichtet worden über Verfahren gegen Angler, die durch Anzeigen einer
selbsternannten Tierrechtsorganisation bei Fischereibehörden oder
Staatsanwaltschaften ausgelöst wurden. Unter anderem betraf es in
Schleswig-Holstein einen Verein, der nichts anderes getan hatte, als ein traditionelles
Königsangeln durchzuführen. Von vornherein gab es keinen einzigen Anhaltspunkt
für unrechtmäßiges Verhalten. Dennoch hat die Justiz viele Monate benötigt, um
die Argumente von LSFV-Geschäftsführer Robert Vollborn zu prüfen. Zwischendurch
wurde uns der Vorschlag unterbreitet, das Verfahren wegen „Geringfügigkeit“
einzustellen, wenn der Verein sich verpflichtet, auf „solche“ Veranstaltungen
zu verzichten. Unklar blieb aber, was die Staatsanwaltschaft damit überhaupt
konkret meinte. Wegen der klaren Rechtslage bestand jedoch kein Anlaß für
selbstbeschränkende Kompromisse. Nunmehr wurde das Verfahren eingestellt und
die Ermittlungsbehörde hat eingesehen, dass sich Verein und Teilnehmer
vollkommen ordnungsgemäß verhalten haben. Der Justiz ist nur die lange
Verfahrensdauer zum Vorwurf zu machen, nicht aber die Ermittlung selbst. Auf
eine Anzeige hin muss sie reagieren. Aber die Organisation, die bundesweit mit
immer gleichen Textbausteinen Hunderte von Anzeigen erstattet, hat damit erneut
gezeigt, dass es ihr nur um öffentliche Aufmerksamkeit geht, nicht aber um die
Wahrung des Tierschutzrechtes. Sonst würde sie zur Kenntnis nehmen, dass ihre
Auffassung rechtlich unzutreffend ist und dass jedenfalls in Schleswig-Holstein
bisher kein einziges Verfahren in ihrem Sinne endete.

Mit herzlichem Petri Heil,

Peter Heldt/Sönke Rother

Abschließend unser Hinweis auf den LSFV S-H im Internet
(www.lsfv-sh.de, www.anglerforum-sh.de, www.fischschutz.de) mit vielen
weiterreichenden Informationen und bei Facebook mit aktuellen Entwicklungen und
Trends - einfach mal vorbeischauen.
Andreas Nitschke

Alsklarwardassclavadawar warklardassclavadawar - frei nach Freiherrn von Tolke

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »clava« (9. Mai 2017, 15:13)